„Kochen für Afrika“: Kinder helfen Kindern

Unter dem Motto „Kochen für Afrika“ stand am Mittwoch den 05. Oktober 2011 das Projekt der Drittklässler in der Grundschule Mammolshain.

Ausgelöst durch die anhaltende Berichterstattung über die Hungerkatastrophe am Horn von Afrika und die anschließende Beschäftigung mit dem Thema im Klassenverband wurde den Kindern allmählich deutlich, dass es keine Selbstverständlichkeit ist, jeden Tag etwas zu essen zu haben und sie deshalb helfen wollten.

So erwuchs auch die Idee von „Kochen für Afrika“, die darin besteht, sich selbst die Arbeit zu machen, für die ganze Schule zu kochen und damit Geld zu sammeln, damit auch die Kinder in Kenia und Somalia etwas zu essen bekommen können.

Unter Anleitung der Klassenlehrerin, Frau Michler, und der tätigen Mithilfe der Elternschaft ging es zügig an die Planung. Zunächst wurden Unterstützer angeworben: Dirk Fuchs vom Restaurant „Zu den Füchsen“ half mit verschiedenen Menüempfehlungen und erklärte sich weiterhin bereit, bei der Logistik zu unterstützen. Der traditionell in allen Belangen der Kinderförderung in Mammolshain stark engagierte Bienenkorb e.V. sicherte das Mittagessen finanziell ab.

Neben den üblichen 25 bis 30 Kindern, die täglich in dem der Grundschule angegliederten Betreuungszentrum verpflegt werden, konnten sich für diesen Projekttag auch weitere Verwandte wie Geschwister, Eltern oder Großeltern für ein Essen anmelden. Auf diese Weise kamen schließlich stolze 97 Anmeldungen zusammen, also beinahe das Vierfache der üblichen Zahl.

Es wurde eine Speisenfolge festgelegt, die eine große Beteiligung der Kinder bei der Zubereitung ermöglichte: Klare Brühe mit Buchstabennudeln, Kartoffelpuffer und Apfelkompott. Für den Nachtisch wurde am Vortag mit Hilfe des Obst- und Gartenbauvereins ein ganzer Baum „Goldparmäne“ von den Kindern selbst abgeerntet. Auch bei der Getränkeversorgung sprang der OGV später mit frischem Süßen ein.

Am Mittwoch selbst wurden dann 50kg Kartoffeln nebst 10kg Zwiebeln geschält und gerieben und im Anschluss unter Zugabe von 80 Eiern zu Kartoffelpuffern verarbeitet. Parallel dazu wurde die Aula der Grundschule in einen Speisesaal verwandelt. Pünktlich um 13.30 Uhr wurde serviert, gegen 15.30 Uhr fand der Projekttag ein Ende.

Für den reibungslosen Ablauf geht besonderer Dank an Frau Renn und ihr unermüdliches Wirken hinter den Kulissen, die Betreuungsmütter, die während des ganzen Trubels die Regelbetreuung aufrecht erhalten haben, die Schulleitung und das Lehrerkollegium (allen voran natürlich Klassenlehrerin Michler), die an der Mammolshainer Grundschule ein Klima schaffen, in dem solches Engagement gelingen kann. Ebenfalls herzlicher Dank gebührt allen Eltern, die in Vorbereitung und Durchführung eingebunden waren und natürlich auch den Essensgästen sowie den Spendern, die dazu beigetragen haben, dass die Frankfurter Hilfsorganisation „Cargo Human Care“ einen Scheck über 579,05 Euro für die Hungerhilfe in Afrika erhalten kann. (kw)

Erschienen in der Königsteiner Woche v. 13.10.2011

Erschienen in der Taunuszeitung v. 11.10.2011 unter dem Titel „Gegen den Hunger: Kinder „kochen für Afrika“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.